Die katholische Trauung

Die Ehe gilt in der katholischen Kirche als eines der sieben Sakramente, und ist erst mit dem geistlichen Segen der Kirche durch eine katholische Trauung besiegelt. Hier findet ihr die wichtigsten Punkte, die ihr für die katholische Trauung wissen müsst.

eichbaum tumblr.jpg
Photo Credit: Tumblr / Eichbaum

Eine rechtskräftige Ehe setzt eine standesamtliche Eheschließung voraus. Darüber hinaus gilt die Ehe in der katholischen Kirche erst durch den geistlichen Segen als besiegelt. In der Regel findet die katholische Trauung in der Kirche der Heimatgemeinde statt. Wer sich eine besonders hübsche Kapelle oder eine außergewöhnliche Kirche als Trauungsort wünscht, und/oder einen anderen Pfarrer oder Diakon möchte, sollte dies mit dem zugehörigen Pfarrer der Kirche besprechen.

Was sind die Voraussetzungen für eine katholische Trauung?

  • Mindestens ein Partner MUSS katholisch sein
  • Brautpaar MUSS verschiedene Geschlechter haben
  • Zwei Trauzeugen (katholisch und volljährig)
  • Die Trauung auf dem Standesamt muss bereits stattgefunden haben + Bestätigung, dass die Trauung beim Standesamt angemeldet ist (oder die Heiratsurkunde)
  • Bestätigung der Taufe (Taufschein, Taufurkunde)
  • Nachweis Firmung (oftmals mit im Taufschein eingetragen)

Welche weiteren Unterlagen braucht ihr?

  1. Personalausweis / Reisepass
  2. Taufbescheinigung
  3. Bescheinigung, dass sie ledig sind
  4. Nachweis Firmung
  5. Bescheinigung der Anmeldung zur standesamtlichen Trauung oder Heiratsurkunde
  6. Unterschriebenes Ehevorbereitungsprotokoll

Sonderfälle:

  1. Falls die Trauung in einer fremden Gemeinde statt findet: Traulizenz / Entlassschein zur Vorlage bei einem fremden Pfarrer
blondelicious tumblr.jpg
Photo Credit: Tumblr / Blondelicious 

Vorbereitungstipps für die katholische Trauung

  1. Datum und Ort der katholischen Trauung festlegen
    – Sobald ihr einen Wunschtermin gefunden habt, solltet ihr das Pfarramt persönlich oder telefonisch kontaktieren und abklären, ob die Trauung an dem von euch ausgesuchten Termin stattfinden kann.
  2. Seminar
    – Programmfalter mitnehmen
    – Termin und Ort auswählen
    – Zeitnah im voraus anmelden
  3. Trauungsgespräch
    – Vor dem eigentlichen Hochzeitstermin wird es mehrere Traugespräche geben, in denen Fragen zum allgemeinen Ablauf geklärt werden. Hierfür solltet ihr zeitnah einen Termin vereinbaren!
  4. Gespräch mit dem Trauungspriester
    – In diesem Gespräch wird die Gestaltung der Trauung und Feier besprochen. Eigene Gebete, Texte und persönliche Worte können mit eingebunden werden, und Lieder, sowie die gesamte musikalische Gestaltung mit geplant werden.

Wie sieht ein Trauungsgespräch und das Eheseminar aus?

Vor der kirchlichen Trauung findet ein Trauungsgespräch und ein Eheseminar statt, in dem es um die Bedeutung der kirchlichen Trauung und das katholische Eheverständnis geht. Zusätzlich geht es um die Anliegen des Brautpaares, die Ehe als Sakrament,… etc.

Grundsätzlich dienen beide Themen der Vorbereitung der katholischen Hochzeit.

samuiweddingsandevents.jpg
Photo Credit: Pinterest / Samuiweddingsandevents

Ablauf der katholischen Trauung

Es gibt zwei Möglichkeiten für den Ablauf der katholischen Trauung:

Wortgottesdienst / circa 30 – 40 Minuten:

  1. Eröffnung
    – Empfang des Brautpaares durch Pfarrer am Kircheneingang
    – Einzug in die Kirche mit Musikbegleitung durch Orgel oder Chor
    – Eröffnungsgebet
    – Begrüßung der Gemeinde
    – Einführung und Überleitung hin zum Gottesdienst
    – Kyrie
    – Tagesgebet
  2. Wortgottesdienst
    – Lesungen und Gesänge zu den Lesungen
    – Homilie (Ansprache / Predigt)
  3. Trauung
    – Befragung der Brautleute
    – Segnung der Ringe
    – Vermählung
    – Bestätigung der Vermählung durch Trauzeugen
    – Feierlicher Trauungssegen
  4. Fürbitten
  5. Vaterunser
  6. Schlussgebet und Danklied
  7. Unterzeichnung der Trauungsdokumente
  8. Abschlusssegnung
  9. Auszug aus der Kirche

Mit Eucharistiefeier / circa 60 – 75 Minuten

  1. Eröffnung
    – Empfang des Brautpaares durch Pfarrer am Kircheneingang
    – Einzug in die Kirche mit Musikbegleitung durch Orgel oder Chor
    – Eröffnungsgebet
    – Begrüßung der Gemeinde
    – Einführung und Überleitung hin zum Gottesdienst
    – Kyrie
    – Tagesgebet
  2. Wortgottesdienst
    – Lesungen und Gesänge zu den Lesungen
    – Homilie (Ansprache / Predigt)
  3. Trauung
    – Befragung der Brautleute
    – Segnung der Ringe
    – Vermählung
    – Bestätigung der Vermählung durch Trauzeugen
    – Feierlicher Trauungssegen
  4. Fürbitten
  5. Eucharistiefeier
  6. Schlussgebet und Danklied
  7. Unterzeichnung der Trauungsdokumente
  8. Auszug aus der Kirche
sconetent.jpg
Photo Credit: Pinterest / Sconetent

Generalprobe für die katholische Trauung

Ihr könnt euch überlegen, ob ihr ein bis zwei Wochen vor der eigentlichen Trauung eine Generalprobe macht. Dort werden alle Details, wie Sitzplätze der Gäste, Höhe des Mikrofons, Platzierung der Trauzeugen etc. durchgespielt. Wichtige Personen, wie Trauzeugen und Blumenkinder sollten unbedingt daran teilnehmen. Sollte jemand Nahestehendes die Lesung durchführen, sollte auch diese Person Probe lesen. Das schafft Sicherheit und er oder sie ist mit der Technik vor Ort vertraut. Hierfür sollte zeitnah ein Termin mit dem Pfarrbüro ausgemacht werden.

four seasons hotel.jpg
Photo Credit: Pinterest / Four Seasons Hotel
wkipedia.jpg
Photo Credit: Wikipedia

Die standesamtliche Hochzeit

Da die Ehe laut deutschem Gesetz erst durch die standesamtliche Trauung gültig ist, kommt kein Brautpaar drum herum, vor den Standesbeamten zu treten. Hier findet ihr die wichtigsten Punkte, die ihr bei der standesamtlichen Hochzeit beachtet solltet.

Off White Wedding Julia Otto Hamburg
Photo Credit: Weddingomania / Pinterest

Ob mit oder ohne kirchlicher Trauung, um die standesamtliche Hochzeit kommt kein Paar herum, wenn es den Bund der Ehe eingehen möchte. Damit der Weg zum Amt nicht allzu trocken und bürokratisch ist, aber trotzdem alles glatt läuft, beantworte ich euch hier die wichtigsten Fragen:

Wie viel kostet eine standesamtliche Trauung?

Eine standesamtliche Trauung ist nicht sonderlich teuer, hängt jedoch von einigen Faktoren ab. Was definitiv jeder zahlen muss, sind die Kosten für

  1. die Anmeldung der Eheschließung: circa 60 Euro
  2. die Kosten für die Ehe- und Geburtsurkunde: circa 12 Euro
  3. das Stammbuch: 14 bis 30 Euro

Zusätzlich kommen Kosten für die Beglaubigungen der Unterlagen für die standesamtliche Hochzeit hinzu.

Optionale Kosten:

  1. Trauung an einem Freitagnachmittag oder Samstag
  2. Doppelnamen
  3. Mehrere Exemplare der Heiratsurkunde
  4. Stammbuchwahl
  5. Spezielle Außenstelle, wie Schloss, Leuchtturm, Burg

 

lobjurulf interiors
Photo Credit: Lobjurulf Interiors

 

Wie läuft eine standesamtliche Trauung ab?

Einer standesamtlichen Trauung wird nachgesagt, dass sie nicht ganz so romantisch, wie eine kirchliche oder freie Trauung, ist. Durch persönliche Einzelheiten in der Rede des Standesbeamten oder durch ein Musikstück vor oder nach dem Ja-Wort könnt ihr euch die Zeit im Standesamt jedoch etwas schöner zu gestalten.

Im Vordergrund steht natürlich die Frage, ob beide Partner die Ehe eingehen möchten, und das dauert ingesamt circa 20 bis 30 Minuten.

Ablauf

  1. Begrüßung
  2. Feststellung der Personalien des Brautpaares
  3. Ansprache des Standesbeamten
  4. Ehekonsenserklärung mit Erklärung des Standesbeamten, dass die Verlobten nun rechtmäßig verbundene Eheleute sind
  5. Ringwechsel
  6. Kuss
  7. Eintrag Ehebuch
  8. Unterschriften

Welche Unterlagen braucht ihr?

  1. Personalausweise, bzw. Reisepässe
  2. Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister
  3. Aufenthaltsbescheinigung des Meldeamtes ( ACHTUNG: Nicht älter als 14 Tage / Familienstand, Staatsangehörigkeit und Wohnsitz müssen drauf stehen )

Sonderfälle:

  1. Ein Partner war schonmal verheiratet: Nachweis, dass die Ehe aufgelöst ist
    – Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister ( maximal sechs Monate alt )
    – Beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister mit dem Auflösungsvermerkt der Vorehe
  2. Eine andere Staatsangehörigkeit:
    – Vorab-Termin, um herauszufinden, welche Unterlagen gebraucht werden
  3. Eine andere Staatsangehörigkeit in der Vergangenheit
  4. Gemeinsame Kinder:
    – Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister des Kindes ( maximal sechs Monate alt )

 

6fab9e462e5d37429591583b62d02a70

Wo kann man standesamtlich heiraten?

Normalerweise findet die Trauung in den Trauzimmern des zuständigen Standesamtes statt. Mit Glück findet man sich in einem stuckverzierten Raum mit hohen Decken wieder, allerdings kann die Trauung auch in einem eher nüchternen Gebäude statt finden. Daher bieten manche Standesämter eine Trauung an besonderen Außenstellen an, zum Beispiel in Schlössern, Freilichtmuseen, Leuchttürmen, Burgen.

Last but not least: Wann melde ich die standesamtliche Trauung an?

Frühesten sechs Monate vorher.